• T: +49 (0)30 204590

    F: +49 (0)30 2045950

Programm

Allgemeine Themenschwerpunkte

  • Kopf-Hals-Pathologie
  • Pathologie und Genetik
  • Pathologie und Immuntherapie

Spezielle Themen der Neuropathologie

  • Hirntumoren
  • Neurodegeneration
  • Neuroinflammation
  • Muskel- und Nerv
  • Pathologie und Genetik der Epilepsie

Außerdem

  • Molekulares Tumorboard

Das vorläufige Kongressprogramm steht Ihnen jetzt online zur Verfügung. Zur detaillierten Programmübersicht klicken Sie bitte auf das Bild:

DGP17 – wissenschaftliches Programm

Der Sitzungsplan stellt nicht das finale wissenschaftliche Programm dar. Änderungen, Vorsitze und Referenten werden kontinuierlich eingepflegt.

Zur Nutzung

Der web-basierte Programmplaner bietet Ihnen einen Überblick über alle Sitzungen der ausgewählten Kongresstage sowie deren Inhalte. Die Handhabung ist einfach und intuitiv.

Im Planer finden Sie oben rechts im blauen Balken die Legende. Wenn Sie dieses anklicken können Sie das Programm nach Kategorien, Sitzungen, Räumen filtern.

Markieren Sie Ihre Favoriten durch Anklicken der Sternchen und schicken Sie sich Ihr persönliches Programm als E-Mail oder Kalenderanhang. Im Planer markierte Favoriten werden nicht in die von Ihnen genutzte App übertragen!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an dgpatho@mci-group.com

Das Hauptprogramm erscheint zusammen mit dem Taschenprogramm zum Kongress. Je ein Exemplar ist in der Registrierungsgebühr enthalten.

Laden Sie sich das Hauptprogramm des Kongresses schon vor der Tagung herunter:

DGP17_Hauptprogramm

Der Veranstalter behält sich Änderungen am Programm vor. Im Falle, dass einzelne Veranstaltungen ausfallen, verschoben oder von anderen als den genannten Referenten übernommen werden, erfolgt keine (auch nicht anteilsmäßige) Erstattung der Teilnahmegebühren. Teilnehmer werden rechtzeitig über Änderungen am Programm durch Aktualisierung auf der Webseite informiert.

Die Posterausstellung befindet sich im Foyer der Heinrich-Lades Halle. Die Poster können am Freitag, 23. Juni 2017 ab 08:00 Uhr aufgehängt werden, spätestens jedoch bis 11:30 Uhr und zwischen 17:00 und 18:30 Uhr abgenommen werden. Am Samstag, 24. Juni 2017, können die Poster zwischen 08:00 und 11:30 Uhr aufgehängt werden und zwischen 17:00 und 18:00 Uhr abgenommen werden. Verbleibende Poster werden vernichtet, eine Nachsendung ist leider nicht möglich. Konventionelle Poster sind im Format DIN A0 (84,1 × 118,9 cm), Hochformat, anzufertigen. Bitte nutzen Sie zur Befestigung der Poster die zur Verfügung stehenden Pinnnadeln; diese sind auch vor Ort im Tagungsbüro erhältlich.

Während des Kongresses finden zwei durch Moderatoren geführte Posterbegehungen in der Großen Garderobenhalle im Erdgeschoss statt (am Freitag und Samstag, jeweils von 12:15-14:30 Uhr).

Posterformat

Poster sind in DIN A0 (84,1 × 118,9 cm), Hochformat, auf Deutsch anzufertigen.

Posterpreise

Die Vergabe der Posterpreise erfolgt am Samstag, 24. Juni 2017 während der Abschlussveranstaltung.

Im Rahmen des Kongresses wird wieder ein interessantes, zubuchbares Kursprogramm angeboten. Nachfolgend die Informationen zu den Inhalten der einzelnen Kurse:

Kurs IAP-K01, Freitag, 23.6., 8:30-10:00 Uhr

Der IAP Kurs PATHOLOGIE NEUER HEREDITÄRER TUMORERKRANKUNGEN behandelt die molekulargenetischen Grundlagen der hereditären Tumorsyndrome, ihre wesentlichen klinischen Bilder und die Histopathologie der typischen assoziierten Neoplasien. Anhand von Fallbeispielen wird das Wissen interaktiv vermittelt, wobei durch die aktive Einbeziehung des Auditoriums der Wissenserwerb besonders dynamisch gestaltet werden soll. Ziel des Kurses ist es unter anderem, den Pathologen für die Auswahl der Patienten zur genetischen Beratung ein entsprechendes Rüstzeug zu vermitteln.

Die Fälle 5, 6, 7, 9, 11 und 14 der Lehrserie werden im Kurs behandelt.

Zertifiziert mit 3 Punkten (Kategorie C)

Moderatoren

 

Kurs IAP-K02, Freitag, 23.6., 14:30-16:00 Uhr

Thema: Klinisch-pathologische Korrelationen bei Erkrankungen der Orbita/PATHOLOGIE DER SCHÄDELBASIS

Interaktive Erarbeitung von Symptomen, klinischen und bildgebenden Befunden, histopathologischen Untersuchungsergebnissen und Diagnosen als Grundlage einer effizienten Behandlung. Besprechung von Therapievorschlägen, Prognose und Nachsorge.

Zertifiziert mit 3 Punkten (Kategorie C)

Moderatoren

 

Kurs IAP-K03, Samstag, 24.6., 8:30-10:00 Uhr

Die Reaktionsformen des Plattenepithels der Speiseröhre auf autoimmune oder externe Ursachen von Entzündungen sind limitiert. Hilfreich sind genaue klinische Angaben und das Wissen, um die histologischen Veränderungen. Der IAP-Kurs ENTZÜNDLICHE ERKRANKUNGEN DES OBEREN GASTROINTESTINALTRAKTES soll den Teilnehmern die zugrundeliegende Pathogenese aufzeigen. In kurzer Folge werden Histologische Schnitte von ösophagealen Entzündungen gezeigt und es wird nach den Diagnosen gefragt.

Diese werden zuerst nicht weiter kommentiert. Gemeinsam werden dann interaktiv die diagnostischen Kriterien in einem Frage-Antwort-Modus erarbeitet. Abschließend werden dann andere histologische Schnitte derselben Eingangs erfragten Fälle gezeigt und erneut um Diagnosen gebeten. Diese Diagnosen werden dann mit den Eingangsdiagnosen verglichen und Diskrepanzen mit den Teilnehmern diskutiert.

Zertifiziert mit 3 Punkten (Kategorie C)

Moderatoren

 

Kurs IAP-K04, Samstag, 24.6., 14:30-16:00 Uhr

Thema der Fortbildung NIERENPATHOLOGIE UND SYSTEMERKRANKUNGEN ist die Mitbeteiligung der Niere bei klinisch relevanten Systemerkrankungen, wobei besonderes Augenmerk auf die Themenkomplexe systemischer Lupus erythematodes und Vaskulitis als autoimmulogische Prozesse sowie Amyloidose und Leichtketten-assoziierte Erkrankungen als häufige Manifestation einer Lymphoproliferation, gerichtet werden soll. Anhand von Fallbeispielen sollen diese Erkrankungen illustriert sowie die typischen morphologischen Befunde aufgezeigt und erklärt werden. In die Diagnosestellung soll die Hörerschaft interaktiv einbezogen werden und eine Diskussion der Befunde und der aktuellen Datenlage folgen. Ziel der Veranstaltung soll sein, Pathologen, die routinemäßig keine Nierenbiopsiediagnostik durchführen, auf Veränderungen hinzuweisen, die z.B. auch im Nierenparenchym von Tumornephrektomien identifiziert werden können und dann unter Umständen therapeutische Konsequenzen haben.

Zertifiziert mit 3 Punkten (Kategorie C)

Moderatoren

 

Kurs DGNN-K01, Donnerstag, 22.6., 10:30-13:00 Uhr

Der IAP Kurs MUSKELPATHOLOGIE gibt eine Übersicht zu den wichtigsten Aspekten der Durchführung, Auswertung und Befundung von diagnostischen Muskelbiopsien.

Nach einer allgemeinen Einführung erfolgt sie Präsentation von instruktiven Fallbeispielen (z.B. Myositis, Muskeldystrophien etc), die interaktiv mit den Kursteilnehmern diskutiert werden. Neben der Vermittlung von Basis- und Spezialwissen soll hierbei auch gezielt auf die Fragen der Teilnehmer eingegangen werden.

Zertifiziert mit 4 Punkten (Kategorie C)

Moderatoren

 

Kurs DGNN-K02, Donnerstag, 22.6., 14:00-16:30 Uhr

Diagnostik von Tumoren des ZNS – Veränderungen durch die Revision der WHO-Klassifikation 2016

Das Verständnis der Biologie und Genetik der Gehrntumoren ist in den letzten Jahren rasch fortgeschritten, insbesondere durch genomweite Analysen. Die aktuelle Revision der WHO-Klassifikation der Tumoren des ZNS 2016 hat diese Erkenntnisse genutzt und für einige Entitäten einen neuen diagnostischen Ansatz eingeführt, nämlich die „integrierte Diagnose“, bei der histologische Merkmale und molekulare Informationen kombiniert werden, um die Klassifikation der Gehirntumoren zu präzisieren. Dieser Paradigmenwechsel hat wesentlichen Einfluß auf die Routinediagnostik und Patientenmanagement. Dies betrifft insbesondere Gliome und embryonale Tumoren des Erwachsenenalters. Hierzu werden anhand von Fallbeispielen die Vorgehensweise in der Diagnostik und Differentialgnostik erörtert.

Präparate zur digitalen Mikroskopie stehen im Kurs zur Verfügung. Klicken Sie hier, um weiterführendes Material anzusehen.

Zertifiziert mit 4 Punkten (Kategorie C)

Moderatoren

Themen:

Allgemeine Themenschwerpunkte

  • Kopf-Hals-Pathologie
  • Pathologie und Genetik
  • Pathologie und Immuntherapie

Spezielle Themen der Neuropathologie

  • Hirntumoren
  • Neurodegeneration
  • Neuroinflammation
  • Muskel- und Nerv
  • Pathologie und Genetik der Epilepsie

Außerdem

  • Molekulares Tumorboard

In Kooperation und
in Zusammenarbeit mit: